1. SGSV Meisterschaft der Fährtenhunde.

 

Vom 12.10. bis 14.10.2018 fand in Rheinsberg die 24. SGSV Meisterschaft der Fährtenhunde statt. Der HSV Rheinsberg übernahm die Organisation.

Bereits am Freitag den 12.10. reisten die meisten Teilnehmer an und meldeten sich im Org.-Büro, welches sich im Hotel Waldeck befand, an. Das Org.-Büro wurde von Claudia Wagner, OfÖ des LV BB und Antje Naujoks, HSV Rheinsberg e.V. besetzt.

Es hatten sich 18 Teams zur Meisterschaft qualifiziert. Viele bekannte Teams waren dabei, aber auch ein paar Neue.

Schön war die große Rassevielfallt die in diesem Jahr gemeldet waren. So gingen Deutsche Schäferhunde, Riesenschnauzer, Malinois, Weimaraner, Labrador,Rottweiler, Hovawart, Appenzeller Sennenhund, Airedale und Mix an den Start.

Am Freitagabend konnten sich die Teilnehmer anmelden. Danach saß man dann noch in gemütlicher Runde zusammen. Bei manchen dauerte der Gedankenaustausch etwas länger.

Am Samstag früh ging es dann bereits um 6:15 Uhr für die Fährtenleger Horst Krüger, Dirk Brannaschk, Silvia Wulff- Brannaschk, Sonja Unruh, Katrin Stecker, Malte Achtnicht, Alex Kopsch, Thomas Boguth, Ben Oliver Kruse, Fiene Heider und Grit Großer raus ins Gelände.

Das Gelände war im Vorfeld von Thomas und Ben, in gewohnter Kleinarbeit eingeteilt. Hierfür ein großes Dankeschön.

Die erfahrenen Fährtenleger verrichteten Ihre „Arbeit“ wie immer sehr qualifiziert. So mancher lief am Tag seine 17-20 km ( ich habe gehört, dass Ben und Thomas wohl am Tag über 30 km gelaufen sind ! , alle Achtung) . Auch nicht gerade so selbstverständlich. Liebe Fährtenleger, auch an Euch ein großes Dankeschön für Eure Leistung.

 

Nach dem Frühstück erfolgte die Eröffnung der Meisterschaft durch den 1. VS des SGSV, Mirko Jabklinski. Er wünschte allen Teilnehmern viel Glück und max. Erfolge. Danach erfolgte die Gruppenauslosung und die Chip –und Unbefangenheitskontrolle. Gegen 9 Uhr brachen dann auch die Teilnehmer mit Ihren Begleitungen ins Fährtengelände auf. Hier wurde dann die Startreihenfolge gelost, so dass pünktlich um 10 Uhr mit dem Absuchen der ersten Fährte begonnen werden konnte.

Als Oberrichter fungierte Jens Richter, als einweisender Leistungsrichter Fährte Dietmar Paul und als Leistungsrichter/in Jana Baumann und Klaus Debertshäuser.

Auch an die Richter ein Dankeschön für Ihre Arbeit und gerade an den Leistungsrichtern einen Dank für Ihr faires Richten.

Das Fährtengelände war optimal, leichte Saat und relativ weicher Boden. Auch das Wetter spielte mit. Wir hatten an allen Tagen Sonnenschein und einen wolkenlosen Himmel, bei angenehmen Temperaturen.

Die Feldverpflegung hatten die Rheinsberger super organisiert. Man war freundlich und es wurden alle Wünsche, soweit es geht, erfüllt. Der „Verpflegungsstützpunkt“ war recht günstig zu erreichen. Beim Fährten ist man weite Wege gewohnt. Aber und das ist nicht immer so, wurde auch an die Leistungsrichter, an den Öfi und an die Starter/Betreuer gedacht. Es kam ein kleiner Bollerwagen mit Essen und Trinken direkt an die Ansätze. Vielen Dank für diese Aufmerksamkeit.

Der erste Tag endete ohne Zwischenfälle. Doch einer schon: Marianne Fischer, besser bekannt als Nanni, mit Chaos v. Lippewäldchen beendete ihre Fährte mit 100 Punkte. Hat man auch nicht oft bei so einer Meisterschaft.

 

Am Abend traf man sich im Hotel zum gemütlichen Zusammensitzen und leckeren Essen. Die Stimmung war wie immer ausgelassen und freundschaftlich.

 

Am Sonntag war der gleiche Ablauf. Die Fährtenleger zogen um 6:15 Uhr ins Fährtengelände. Die Starter ect. folgten um 9 Uhr. Das Absuchen begann wieder um 10 Uhr.

Auch am zweiten Tag wurden teilweise viele Punkte von den Teams ersucht. Das Gelände war, wie am Vortag auch, optimal. Aber auch die Wildschweine und Rehe fanden den Acker schön und benahmen sich entsprechend. Da musste so mancher Hund richtig Arbeit leisten. Umso mehr freute sich dann der Hundeführer,  wenn sein Hund sich da durcharbeitete und viele Punkte erhielt. Eine Anmerkung zu den Startern muss ich machen. Renate Barthel, Liane Bienert und Dagmar Dümchen haben bereits die 70 überschritten und sind immer noch mit Energie und Leidenschaft bei der Sache. Dafür unsere Hochachtung.

 

Nach dem Absuchen der letzten Fährte ging es zum Vereinsplatz des HSV Rheinsberg. Hier wurde durch das Schreibbüro schnell die letzten Ergebnisse eingetragen, Urkunden geschrieben und LU ausgefüllt. An Claudia und Antje ein großes Dankeschön für die schnelle Arbeit.

 

Die Siegerehrung wurde feierlich mit Einmarsch und Musik begonnen. Der 1.VS des SGSV Mirko Jablinski bedankte ich bei Startern und dem HSV Rheinsberg. Auch der Schirmherr, der Bürgermeister der Stadt Rheinsberg Frank-Rudi Schwochow, bedankte sich bei Startern und den Organisatoren.

Das sind die ersten Plätze und auch die Teams, die uns bei der dhv DM vertreten werden.
1. Platz Marianne Fischer mit Chaos v. Lippewäldchen 198(100/98)
2. Platz Grit Oberländer mit Chuck v. Rheinholdsberg 196(99/97)
3. Sabine Winter mit X-Man Joe v.d.Heinrichsburg 193(98/95)
4. Anne Falz mit Naldo v. Petermoor 188(97/91)

>>Bilder<<

Am Ende bleibt nur noch dem HSV Rheinsberg für diese Meisterschaft zu danken. Verpflegungsmäßig habt Ihr Maßstäbe gesetzt. Vielen Dank.

Christian Lecoutré

OfÖ