15. SGSV-Meisterschaft Turnierhundesport

Die diesjährige SGSV Meisterschaft THS wurde vom HSV Steinbach – Hallenberg im Landesverband Thüringen ausgerichtet. Die Thüringer haben die Meisterschaft sehr gut vorbereitet. Nur bei der Temperatureinstellung hatte es jemand zu gut gemeint. Es waren weit über 30°C über die gesamte Meisterschaft. Über 70 Sportler aus den 4 Landesverbänden waren trotz Hitze angereist. Die Eröffnung fand ohne Hunde am Freitag Abend statt und es bot sich dem Zuschauer wieder ein schönes Bild. Mirko Jablinski, der 1. Vorsitzende des SGSV, eröffnete die Meisterschaft und wünschte allen Sportlern viel Erfolg. Er begrüßte auch die beiden Leistungsrichter Uwe Schedler und Jürgen Müller, sowie die Leistungsrichteranwärterin Claudia Wagner. Den dreien stand eine anstrengende Arbeit bevor .Frank Freitag, der 1. Vorsitzende des HSV Steinbach-Hallenberg, begrüße ebenfalls die Sportler und man sah ihn die Stapazen der letzten Tage der Vorbereitung an. Auch Sören Marquardt, der Obmann für THS vom dhv, war bei dieser SGSV – Meisterschaft anwesend. Die Gelegenheit wurde natürlich gleich genutzt um über Sachfragen aus dem THS zu diskutieren.

Vorab eine kleine Statistik. Die jüngste weibliche Starterin war Ronja-Lucia Ebert mit 9 Jahren vom HSV Ilmenau. Sie startete im VK2 und CSC. Jüngster männlicher Starter war Dennis Stieler mit 15 Jahren vom HSV Steinbach-Hallenberg.. Er startete im CSC. Die älteste Starterin war wieder einmal Angelika Kaltwasser mit 72 !!!!Jahren vom Rüdersdorfer HSV 1990 eV. Sie startete im VK3 und im GL 2000 m !!!. Ältester männlicher Starter war Bodo Hinze mit 64 Jahren vom HSV Kemberg. Er startete im GL 2000m

Auf Grund der Hitze wurden die Unterordnungen der Vierkämpfe am Samstag auf 7 Uhr gelegt. Uwe Schedler bewertete die VK3 – Unterordnungen und Jürgen Müller stand im Ring des VK2. Trotz der Wärme zeigten viele Teams eine gute und konzentrierte Arbeit. Bei den anschließenden Läufen des Vierkampfes zeigten die Hunde schnelle Läufe. Die Sportler sorgten für genügend Wasser und Schatten für die Hunde. Die meisten Schwierigkeiten hatten die Zeitmessanlagen, die ab und an ausstiegen. Die waren wohl für diese Hitze nicht ausgelegt. Am Abend ging beim Sportlerabend im Zelt die Post ab. Der Karnevalverein um Hagen Borzym machte mit seinem Programm richtig Stimmung, so dass viel geschunkelt und mitgesungen wurde. Am Ende durfte „ das rote Pferd“ nicht fehlen und sorgte nochmal für einen Highlight des Abends. Hier zeigte Hagen einmal mehr, das er nicht nur ein guter Sportler, sondern auch eine „ Stimmungskanone“ ist. Am Sonntagmorgen ging es dann für die Geländeläufer auf die Strecke. Zum Glück war die Strecke im Wald, so dass es viel Schatten gab. Wieder stand für die Hunde und Sportler viel Wasser zur Verfügung, so dass alle gut versorgt waren. Die Läufer zeigten trotzt der Hitze sehr gute Läufe, achteten dabei aber immer auf ihre Hunde. Denen es scheinbar die Hitze nichts ausmachte. Die Hundeführer hatte da schon eher Probleme. Am Ende kamen aber alle, Hund und Hundeführer, wieder wohl behalten am Ziel an. Auf dem Platz angekommen, mussten dann die VK2 und 3 Starter nochmal den Slalom laufen, da die Meßanlage am Vortag wirre Zeiten lieferte. Die Teams sahen es gelassen und absolvierten ihre Läufe. In der darauf folgenden Pause bauten die Helfer bauten den CSC auf dem Platz auf. Somit konnten noch vor der Mittagshitze die 15 CSC – Mannschaften an den Start gehen. Bevor jedoch die Starter an den Start gehen mussten, wurde von Frank Freitag noch die Schirmherrin der Veranstaltung, Frau Iris Gleicke, gegrüßt. Die Parlamentarische Staatssekretärin fand passende Worte und sah sich sehr interessiert die Läufe an. Man merkte Frau Gleicke an, das es ihr trotz Hitze Spass machte bei so einer Veranstaltung dabei zu sein. Es war sehr spannend, denn die Mannschaften waren schnell und viele auch fehlerfrei. Der anschließende K.O.-Cup war ebenfalls spannend und die Zuschauer feuerten die 8 Teams an. Sieger wurde Kevin Stieler vom LV Thüringen. Es war ein Duell, Jung gegen „Alt“. Die Siegerehrung lies nicht lange auf sich warten. Der Einmarsch der Sportler wurde von den Trommlern „Hot Sticke“ begleitet. Es war eine schöne Idee des Veranstalters. Auf Facebook ist ein kleines Video eingestellt, da man schlecht schreiben kann, wie toll Trommeln klingen können. Die Pokale waren in diesem Jahr etwas ganz Besonderes. Sie wurden von René Dittmar, Schriftführer des HSV Steinbach – Hallenberg, zusammen mit seinem Bruder kreiert und gebaut. Unglaublich , sie sahen richtig professionell aus und ich möchte nicht wissen wieviel Stunden Freizeit da drinnen gesteckt haben. Wirklich eine Profiarbeit. Die Siegerehrung nahmen dann unter anderem Iris Gleicke, Mirko Jablinsk und Frank Freitag vor. Mirko Jablinski dankte allen Helfern, die diese Meisterschaft möglich gemacht haben. Ein Dank geht auch an die Leistungsrichter, die an diesem Wochenende wohl am längsten in der Sonne standen. Der Verein HSV Steinbach – Hallenberg hat eine sehr gute Meisterschaft organisiert. Nach der Meisterschaft wurde dann von Helene Zeidler noch die Anmeldungen zur dhv-DM THS fertig gemacht. 24 Sportler konnten sich für die dhv Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Schon von hier den Startern alles Gute und max. Erfolge. 2016 geht es nun in den LV Sachsen – Anhalt. Eine Bitte an die Organisatoren der 16. Meisterschaft. Ihr dürft gerne sonniges Wetter bestellen , nur bei dem Temperaturen dürfen es fast 10 Grad weniger sein.

Ergebnisse, Fotos und den Link zum MDR Bericht findet ihr hier (klick für Link)

Christian Lecoutré

Obmann für Öffentlichkeitsarbeit

Noch ein Hinweis in eigener Sache. Die Bilder wurden von René Dittmar und mir gemacht. Sie entsprechen nicht der Qualität eines Profifotografen und wurden frei ausgewählt.
Toogle Left